Die ersten unserer Lieblingsdinge – von uns getestet

>>> Empfehlung der Esoterischen Buchhandlung Haidhausen

Den Bericht dazu finden Sie in unserem Blog-Archiv

 

Werde übernatürlich – von Dr. Joe Dispenza

Dr. Joe Dispenza hat an der Life University von Atlanta (Georgia/USA) in Chiropraktik promoviert. Seine Studienschwerpunkte galten den Bereichen Biochemie, Neurologie und Gehirnfunktionen. Er hat etliche Aufsätze über die enge Beziehung zwischen der Chemie des Gehirns, Neurophysiologie und Biologie und über ihre Bedeutung für unsere Gesundheit verfasst. In dem preisgekrönten Film „What the Bleep Do We Know!?“ kam er neben anderen Wissenschaftlern zu Wort. Auch ist er dafür bekannt, dass er Laien bei seinen Vorträgen wissenschaftliche Konzepte auf lebendige, unterhaltsame Weise vermittelt.

Wir können lernen, unsere schöpferischen Fähigkeiten auf einer höheren Ebene zum Ausdruck zu bringen; wir können uns in Frequenzen einschwingen, die unsere materielle Welt transzendieren, sowie unser Bewusstsein und unsere Energie auf mehr Ordnung und Kohärenz ausrichten. Durch regelmäßige Meditationspraxis ist es möglich, die chemischen Prozesse im Gehirn willentlich zu verändern und dadurch profunde mystisch-transzendente Erfahrungen auszulösen. Weiterhin profitieren wir von einem gesünderen Körper, einem Geist, der weniger Beschränkungen unterliegt, und gewinnen den Zugang zu spirituellen Wahrheiten.

Websites von Dr. Joe Dispenza

www.drjoedispenza.de und www.drjoedispenza.com

>>> Empfehlung des Midheaven Bookshop

Den Bericht dazu finden Sie in unserem aktullen Blog

 

Das Orakel der indischen Götter – von Isabel Arés

Das Orakel der indischen Götter – von Isabel Arés

Isabel Arés ist freie Autorin und seit 15 Jahren in eigener Praxis für Kinesiologie, Körper- und Gestalttherapie in Berlin tätig. In ihrer Arbeit verbindet sie westliche und östliche Heilmethoden. Dabei spielen die symbolische Kraft der Mythen und die intuitive Arbeit mit den Archetypen und Götterbildern eine zentrale Rolle. Als promovierte Geisteswissenschaftlerin versteht sie es, komplexe Sachverhalte für Klienten und Leser verständlich darzustellen. Isabel Arés entstammt einer Familienlinie, in der seit vielen Generationen mediale Fähigkeiten weitervererbt wurden. Ihr Hauptanliegen ist es, die Menschen auf ihrem »Weg der Freude« zu begleiten und sie mit der Kraft ihres Herzens zu verbinden.

Der indische Götterhimmel ist bunt und voller Lebensfreude. 44 dekorative Karten stellen den illustren Kreis der Hauptgötter Indiens und ihre Geschichten vor. Zu jeder Karte gehört außerdem ein hilfreicher Orakeltext, der inspiriert ist von der tiefen indischen Herzensweisheit. Die indischen Gottheiten sind liebend und sinnlich. Sie sind ein Ausdruck der großen göttlichen Kraft hinter allem, die in vielerlei Gestalt für den Menschen greifbar wird. Der tanzende Shiva, der Flöte spielende Krishna, die anmutige Lakshmi oder der elefantenköpfige Ganesha – sie alle lehren uns die Leichtigkeit des Seins.

Website von Isabel Arés

http://indisches-goetterorakel.de

>>> Empfehlung der Esoterischen Buchhandlung Haidhausen

Den Bericht dazu finden Sie in unserem Blog-Archiv

 

Tochter des Drachenbaums – von Susanne Aernecke

Susanne Aernecke ist Kapitänstochter, Weltreisende und Geschichtensammlerin. Sie studierte Sprachen und absolvierte eine Regieausbildung an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Sie drehte für verschiedene Sender Dokumentationen u, a. mit Indianischen Schamanen im Amazonas, mit wilden Reitern in der Mongolei, mit Mönchen in Indien und Schiffsbauern in der Südsee... Außerdem produziert sie Hörbücher, schreibt Drehbücher und Bücher.

Sie sagt über ihr Buch: „Da ich weder malen, singen, Gitarre oder Klavier spielen kann, bleibt mir nichts anderes übrig als auf diese Weise meine Gefühle und meine Gedanken auszudrücken. Außerdem ist das Leben manchmal nicht so, wie ich es mir wünsche. Die Guten siegen nicht über die Bösen, große Liebesbeziehungen erfüllen sich nicht, und die Menschen lernen nicht aus ihren Fehlern. Was bleibt einem da anderes übrig als eigene Welten zu erfinden, in denen es zwar auch drunter und drüber geht, aber ich allein bestimmen kann, wie es am Schluss ausgeht. In der Phantasie gibt es keine Grenzen, keine gesellschaftlichen Tabus. Da kann ich frei fabulieren, ohne dass mir jemand vorwirft, ich würde mal wieder heftig übertreiben. Oder wie man zu einer Kapitänstochter mit Recht sagt: Sie spinnt mal wieder ... Seemannsgarn.“

Website von Susanne Aernecke

http://susanne-aernecke.de/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPIRINEWS